Informatik-Studenten steigen

Studenten

Informatik STudenten

 

Im Jahr 2014 sind die Einschreibungen für das Studienfachinformatik um rund 3 Prozent zum Vorjahr gestiegen. Das liegt über dem deutschlandweiten Durschnitt, der „nur“ um rund 1,8 % gestiegen ist. Somit wachsen die IT-Studiengänge antizyklisch und auch noch als einziges aller MINT-Fächer. Klassische Studiengänge wie Elektrontechnik oder Maschinenbau dagegen erleiden deutliche Verluste.

Dies ist zwar erfreulich, aber dennoch zu wenig um den Bedarf an Fachkräften mit Software- und Hardware-Kenntnissen zu decken. Dieser Trend besteht schon seit geraumer Zeit – trotz größter Bemühungen interessieren sich immer weniger junge Menschen für Hardware und Software trotz der steigenden Digitalisierung unserer Welt. Vor allem Unternehmen im Online-Sektor klagen seit langer Zeit über das Fehlen an ausgebildeten Informatikfachkräften.

Eine Möglichkeit dieses Ziel zu erreichen ist es bereits in der frühkindlichen Bildung die Informatik fest zu verankern. Deshalb gibt es Bestrebungen bereits in der Grundschule die IT als festen Bestandteil des Lehrplans einzuführen. Dies ist auch wirklich notwendig – so kommen deutsche Schüler im internationalen Vergleich ihrer Computer- und Technikkenntnisse nur ins Mittelfeld – an der Spitze rangiert beispielsweise Schweden.

Die Steigerung der Studentenzahlen führt der Branchenverband BitKOM vor allem auf die sehr guten Jobaussichten nach dem Studium zurück. Die Digitalisierung schreitet weiter voran und zieht in fast alle Lebensbereiche ein. Dies macht IT-Know-How in fast jedem Feld unabdingbar. Außerdem trägt die öffentliche Diskussion um IT-Themen wie IT-Sicherheit, Mobile Services, Cloud-Computing oder IT-Industries ebenfalls zum wachsenden Interesse an Programmierung und Entwicklung bei.

Auch interessant: Der Frauenanteil steigt weiter. Männer konnten nur um 1,7 % zulegen während Frauen um ganze 5,5 Prozent zulegen konnten. Somit sind knapp 23 % aller Erstsemester in IT-Fächern Frauen – immer noch eine Minderheit aber dennoch wachsend. Dies ist das dritte Jahr in dem die Frauenquote weiter wächst.

Hoffen wir somit auf weitere technische Neuerungen durch die kommenden Forscher wie 4K Fernseher oder besserer Grafikkarten, Prozessoren oder Smartphones.